Musik für Klarinettenquartett

Die neuesten drei Stücke sind allesamt für Klarinettenquartett,
in der Besetzung: 2 Klarinetten (B), Bassetthorn (F), Bassklarinette (B).

1. Christoph Willibald Gluck:
Tanz der seligen Geister aus der Oper „Orphee ed Euridice“

2. Camille Saint-Saëns:
Bagatelle Op.3 Nr.4

3. Jean-Phillipe Rameau
9 – teilige Suite
zusammengestellt aus Stücken der Oper „Platée“:
– Passepied 1, Passepied 2
– Menuett 1, Menuett 2
– Air 1, Air 2
– Marche pour la Danse
– Entrée
– Musette
– Passepied 1, Passepied 2
– Rigaudon 1, Rigaudon 2
– Tambourin 1, Tambourin 2.

 

neues für Hornquartett und Telemann

Neue Stücke für Hornquartett:

-H. Lehmann: Quartett für 4 Hörner in unterschiedlichen Stimmungen (ca.1800)
-H. Lehmann: Choral „Wer nur den lieben Gott lässt machen“ für 4 Hörner (ca.1800)
-H. Henkel: Quartett für 4 F-Hörner Op.33 (ca.1830)

Demnächst folgt mit J.G. Abeltshausers 12 Quartetten ein weiteres Originalwerk für Hornquartett.

Ausserdem gibt es vier neue Stücke bei Edition Telemann:
Concerto in D TWV54:D3 (3 Clarini, Tympani, 2 Oboe, Violini, Viola, Basso)
Concerto in D TWV51:D1 (Flauto traverso, Violini, Viola, Cembalo)
Concerto in D TWV51:D2 (Flauto traverso, Violini, Viola, Cembalo)
Concerto in c TWV51:c1 (Oboe, Violini, Viola, Basso)

neue Stücke

Zwei neue Stücke sind ab sofort online:

7 Märsche, eingerichtet für Blechbläserquintett

Clément Loret: Marche Nuptiale
Bearbeitung für Blechbläserquintett

Ebenfalls sind nun direkt bei Edition Maulwurf erhältlich:
Beethoven Sinfonie Nr.5, 1.Satz
Bearbeitung für 10 Hörner

Wagner Tannhäuser Medley Teil 1
Bearbeitung für 6 Hörner

Wagner Tannhäuser Medley Teil 2
Bearbeitung für 6 Hörner

Wagner Einzug der Gäste
Bearbeitung für 6 Hörner

Tonbeispiele und Neues für Nonett

Jeweils ein neues Tonbeispiel wurde hinzugefügt zu:
A. Bruckner: Ecce Sacerdos für Hornensemble
A. Bruckner: Tantum Ergo für Hornquintett
G. Bizet: Carmen für Hornensemble
J. Strauss: Fledermaus-Ouvertüre für Nonett
F. Mendelssohn-Bartholdy: Scherzo für Nonett

Für Nonett ist ab sofort erhältlich:
5 Militärmärsche von Ludwig van Beethoven
1. Marsch in B-Dur (WoO29), Aufführungsdauer: ca. 1:10 min.
2. Marsch für Militärmusik in F-Dur (WoO18, 1809), Aufführungsdauer: ca. 1:30 min.
3. Marsch für Militärmusik in F-Dur (WoO19, 1810), Aufführungsdauer: ca. 2:00 min.
4. Marsch (Zapfenstreich) für Militärmusik in C-Dur (WoO20, 1809), Aufführungsdauer: ca. 3:20 min.
5. „Militair-Marsch“ in D-Dur (WoO24, 1816), Aufführungsdauer: ca. 4:30 min.

Oper und Hornensemble

Das Motto der Hornweek 2017 in Maastricht lautet: Hornensemble und Oper.
Professor Will Sanders hat hierfür einige neue Arrangements in Auftrag gegeben:

Der Freischütz für Hornensemble
4 Bearbeitungen für 14 Hörner
01.
Ouvertüre
02. Terzett
03. Cavatine
04. Jägerchor

Fidelio für Hornoktett
3 Bearbeitungen für 8 Hörner
01. Ouvertüre
02. Arie
03. Recitativ und Arie

Duett aus „Rigoletto“: „Si, Vendetta“ für 12 Hörner

Don Carlo für Hornensemble
6 Bearbeitungen für 12+4 Hörner
01.
Introduction, Coro di cacciatori
02. Scene und Duett
03. Preludio
04. Scene und Arie
05. Arie „Per me giunto“
06. Finale

Carmen für Hornensemble
6 Bearbeitungen für 10 Hörner
01.
Prelude
02. Habanera
03. Prelude 2.Akt
04. Toreador Arie
05. Air
06. Finale

Alle Stücke, ausser die Ouvertüren und Preludes, können sowohl mit Solosängern als auch mit Hörnern allein gespielt werden.

Canzonen von Gabrieli

Aus dem Notendruck „Sacrae Symphoniae“ von 1597 stammen
die 6 doppelchörigen Canzonen à8 Stimmen von Giovanni Gabrieli.

Unsere Ausgabe bietet zum einen je eine Partitur mit originalen Notenschlüsseln und in moderner Schreibweise. Ausserdem sind alle Einzelstimmen in verschiedenen Transpositionen und Schlüsseln enthalten, so dass man sich die Besetzung der Stücke mit vielen verschiedenen Instrumenten selbst zusammenstellen kann.
Das macht diese Noten z.B. interessant für Bläserkreise, Kantoreien, Musikvereine, Posaunenchöre und -eine Aufführung mit authentischem Instrumentarium ist natürlich ebenfalls möglich- für Ensembles Alter Musik.

>Hier ist eine Auflistung der Stimmen inkl. möglicher Besetzung.<

Edition Telemann

Georg Philipp Telemann (1681-1767) gehört zu den bekanntesten Komponistennamen, wird aber häufig als ein weniger bedeutender Meister irgendwo hinter Händel, Bach und Buxtehude betrachtet. Zu lebzeiten war Telemann jedoch eine echte Berühmtheit, dessen melodischer Stil bei seinen
Zeitgenossen ausgesprochen populär war, und ihm nicht nur zu Reichtum, sondern auch zu einem der damals wichtigsten musikalischen Ämter verhalf.
Telemann beeinflusste andere Komponisten massgeblich, auch Bach schätzte ihn (der ihm bei der Wahl des Thomaskantors vorgezogen wurde, aber ablehnte) so sehr, dass er etliche Kantaten Telemanns kopierte und selbst aufführte.

Wer sich mit den Werken Telemanns näher beschäftigt, ahnt, woher die ungemeine Wertschätzung für diesen Komponisten kam, und kann sehen, dass es sich dabei nicht einfach um einen gefälligen Vielschreiber handelte, sondern um ein musikalisches Genie ersten Ranges.

Einen kleinen Beitrag hierzu möchte die Edition Telemann leisten.
Sie bietet Notenausgaben in Partitur und Stimmen ausgewählter Stücke
G.F. Telemanns in verschiederen Besetzungen. Die Noten sind kostenlos erhältlich. Die Edition startet mit 34 Titeln und wird laufend erweitert – es lohnt sich also, immer wieder mal reinzuschauen.
Telemann Unterschrift 01

Horn und Orgel

Das Horn ist ein, wenn auch schwer zu handhabendes, akustisch und optisch äusserst eindrucksvolles und beliebtes Solo-Instrument. Dennoch ist die Kombination Horn und Orgel, obwohl klanglich sehr reizvoll, bei weitem nicht so präsent wie Horn mit (und im) Orchester oder mit Klavierbegleitung. Die Auswahl an geeigneten Stücken ist so auch recht übersichtlich.
Deshalb neu bei Edition Maulwurf:

16 mittel-schwere Solostücke für Horn mit Orgelbegleitung
aus den Epochen Barock, Klassik und Romantik.
Matthias Pflaum und Wilhelm Junker haben einige Titel als Demo-Aufnahmen eingespielt. Hier anhören und Beipielseiten ansehen:
Spielbuch für Horn und Orgel

11 kurze Tipps zum Arrangieren

Unabhängig vom Musikstil gibt es im Wesentlichen zwei Arten, ein Stück zu Arrangieren:

A) Erfinden einer eigenen Fassung unter Verwendung vorgegebenen Materials, zB. einer Melodie. Satz, Harmonik und Form werden dabei selbst neu erstellt. Dies lässt einem grosse künstlerische Freiheit. Kompositorisches Geschick ist hier ebenso gefragt wie gute Kenntnisse in Harmonie- und Satzlehre, um ein stimmiges Ganzes zu schaffen.

B) Umsetzung eines Stückes für eine andere Besetzung möglichst nah an der Vorlage, also eher ein Uminstrumentieren. Satz, Harmonik, Form und Anlage bleiben bestehen und werden für die neue Besetzung spielbar gemacht. Dies

Zu unrecht vergessene Komponisten

Zu ihrer Zeit berühmt, heute eher unbekannt: so erging es vielen verdienten Komponisten im Laufe der Geschichte. Wir heute leben in einer Zeit, in der etliche Musiker, Institutionen und Ensembles daran arbeiten, vergessene Werke wiederzuendecken, aufzuführen, herauszugeben und einzuspielen.
In weiten Teilen vernetzte und digitalisierte Notenarchive machen dies heute etwas einfacher als noch vor 20 Jahren. Am Schattendasein vieler Namen, trotz der Wiederentdeckung einiger echter Meisterwerke, ändert dies dennoch erstaunlich wenig. Die „vergessenen“ haben es schwer, Gehöhr zu finden, geschweige denn einen dauerhaften Platz neben den im Konzertbetrieb etablierten Komponisten zu behaupten.

Sicher gibt es auch sie, die kleinen, „zu recht vergessenen Meister“, die solide und auch gefällige Gebrauchsmusiken und Gelegenheitswerke schufen, welche jedoch in Originalität und Bedeutung nicht soweit hervorstechen (gelegentlich lassen sich aber auch hier kleine „Perlen“ finden!), als dass sie einem zu recht als köstliche Rarität vorgelegt werden.

Drei Fragen

Frage 1:
‚Warum kann man einige Titel nicht kaufen?‘

Bei einigen Stücken erscheint unter „Diese Noten kaufen“ der Hinweis
„derzeit nicht verfügbar“. Dies kann zwei Gründe haben. Erstens: die Noten sind noch nicht komplett fertig gestellt oder werden überarbeitet. Zweitens: bei Originalwerken benötigt man zur Publikation oft eine Editionserlaubnis. Ist diese (noch) nicht erteilt, können die Stücke nicht
verkauft werden.

Willkommen bei der Edition Maulwurf!

Die Edition Maulwurf startet mit 102 Titeln für verschiedene Instrumentalbesetzungen, das sind über 12 Stunden Musik! Das Notenangebot wird laufend erweitert, es lohnt sich also, immer
wieder mal reinzuschauen.

An dieser Stelle, unter „Neues“, werden Sie auf dem Laufenden gehalten.
Hier gibt es aktuelle Informationen und Neuigkeiten, und auch einige Gastbeiträge sind in Vorbereitung.

Hier nochmal ein Überblick, welche Möglichkeiten es gibt, die Noten zu kaufen.

Viel Vergnügen mit der Edition Maulwurf!